Qualifizierungsreihe

Förderbereich 5 – Leitung der Kindertagesstätte



Berufsbild

Achtung: Der Kurs ist belegt.

 

Leitung der Kindertagesstätte

„Leiten ist kinderleicht – oder?“ 

 

Fortbildungsreihe für Leitungen von Kitas und für Fachkräfte, die Interesse an einer Leitungsstelle haben. Willkommen sind ebenso erfahrene Leitungen, die ihren Wissensstand auffrischen möchten.

Kitaleitungen haben eine vielfältige, komplexe Aufgabe und stehen bei Träger, Eltern und dem Team oftmals zwischen den Stühlen. Es gilt, den Betriebsablauf zu organisieren, das Team zu motivieren, informieren, aber auch zu kontrollieren oder zu beurteilen. Die Qualität der Einrichtung muss strategisch so weiterentwickelt werden, dass die Kinderzahlen stimmen und die Institution sollte ein positives Bild in der Öffentlichkeit repräsentieren.

Diese Fortbildungsreihe vermittelt das hierzu erforderliche Basiskompetenzwissen und das nötige Handwerkszeug. Ziel ist es, die Praxis mittels theoretischen Wissens zu reflektieren und das theoretische Wissen individuell in die verschiedenen Praxiseinrichtungen zu übertragen. 

Nach allen Seminaren kann jeder der Teilnehmenden auf ein individuelles Repertoire an Handlungskompetenzen und „Leitungswerkzeugen“ zurückgreifen.

Über die erfolgreiche Teilnahme wird ein Zertifikat ausgehändigt.

 

Thematische Schwerpunkte

› Leitungsidentität und Leitungspersönlichkeit
› Selbstmanagement
› Personalentwicklung und Personalführung
› Teambuilding, Teamentwicklung und Teamführung
› Kommunikation und Gesprächsführung
› Konflikt- und Beschwerdemanagement
› Die Kita als Organisation
› Qualitätsmanagement und Außendarstellung

 

nach oben


Ausbildungsinhalte

Seminartag 1

Zu Beginn der Fortbildungsreihe beschäftigen wir uns mit dem Rollenverständnis einer Einrichtungsleitung. Profilentwicklung wird heute das Basisthema sein, ebenso wie individuelle Reflexionsanstöße zum Selbstmanagement. 
Die Teilnehmenden sollen sich heute kritisch mit Ihrer Leitungsrolle auseinandersetzen und diese für sich reflektieren. Der Austausch darüber kann im Plenum stattfinden, muss aber nicht.

Inhalt

Leitungsidentität und Leitungspersönlichkeit

› Basiskompetenzen einer Leitung
› Handwerkszeug für Leitungen
› Leitungsrolle und Profilentwicklung
› Professionelle Haltung
› Selbstmanagement

 

Seminartag 2

Nachdem die Teilnehmenden nun in ihrem Leitungsrollenprofil klarer sind, liegt der Fokus zunächst auf den einzelnen Mitarbeitenden. Wie kann die Einrichtungsleitung auf die unterschiedlichen Mitarbeitertypen reagieren, sie unterstützen oder „mit ins Boot nehmen“? Und wie gelingt eine klare Mitarbeiterführung, trotz unterschiedlicher Kompetenzen, Fähigkeiten oder Motivationsgrad der Mitarbeitenden?

Inhalte

Personalentwicklung und Personalführung


› Klassische Mitarbeitertypen
› Der situative Führungsansatz
› Führungsverhalten, Führungssituationen und Führungserfolg
› Ziele und Zielvereinbarungsgespräche
› Delegation von Aufgaben
› Kommunikation und Transparenz von Prozessen
› Motivation und Einrichtungskultur

 

Seminartag 3

Von den einzelnen Teammitgliedern erfolgt nun der Sprung zum kompletten Team. Wie wird eine Gruppe von Fachkräften zu einem leistungsfähigen Team? Wie wird ein Team gezielt dabei unterstützt sich weiterzuentwickeln? Und was gelingt Spitzenteams besser als anderen Teams? Teambuildungsprozesse und Teamführung werden an dieser Stelle die zentralen Themen sein.

 

Inhalte


Teambuilding, Teamentwicklung und Teamführung

› Merkmale effektiver Teamarbeit
› Phasen der Teamarbeit
› Störfelder in der Teamentwicklung
› Vom Team zum Spitzenteam

Seminartag 4

Auf der Basis der Teamarbeit baut der heutige Schwerpunkt Kommunikation und Gesprächsführung auf. Wie gelingt es eine lösungsorientierte, gewaltfreie Kommunikationskultur im Team zu etablieren und zu leben?

Inhalte

 

Kommunikation und Gesprächsführung

› Lösungsorientierte Kommunikation
› Kommunikationskultur entwickeln
› Feedback empfangen und geben
› Kritik kommunizieren
› Kommunikation in Teamsitzungen

Seminartag 5

Trotz bester Kommunikation und Gesprächsführung kommt es im Arbeitsalltag zu Konflikten. An diesem Seminartag beschäftigen wir uns mit der Entstehung von Konflikten und wie mit Konflikten gewinnbringend umgegangen werden kann. Wir arbeiten lösungsorientiert mit der Methode "Kollegiale Fallberatung" exemplarisch an einem mitgebrachten Fall aus der Praxis. Zudem wird der Umgang mit Beschwerden in den Blick genommen.
 

Inhalt

Konfliktmanangement

› Konfliktursachen erkennen
› Konfliktverläufe steuern
› Konflikte als Entwicklungspotenzial
› Lösungsorientierte kollegiale Fallberatung
 

Beschwerdemanangement

 

Seminartag 6

Abschließend wird die Kita als eine sich weiterentwickelnde, lebende und lernende Organisation thematisiert. Welches Profil hat die Kita und wie soll sie nach außen wirken? Qualitätsmanagement wird in diesem Seminar auf die tägliche Praxisarbeit heruntergebrochen. Wir werden die Aspekte des QM herausgreifen, die einfach und leicht in den Kitaalltag integriert werden können.
 

Inhalt

Die Kita als Organisation

› Qualitätsmanagement in der täglichen Praxis
› Darstellung der Organisation nach außen
› Profilentwicklung

 
 

nach oben


Dauer/Kosten/Voraussetzungen

Seminargebühr: Euro 820,00

Für Teilnehmer aus Rheinland-Pfalz: Euro 620,-

 

Bitte beachten Sie: Die Kosten für das Mittagessen sind im Heinrich-Pesch-Haus verbindlich. Von den 15,70 Euro pro Person und Tag, die uns das Tagungshaus berechnet, werden wir Ihnen aber nur 7,70 Euro pro Tag in Rechnung stellen.

nach oben


Teilnahmebedingungen/Abschluss

Abschluss
Am Ende der Fortbildungsreihe erhalten die Teilnehmer/innen ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme.

Zielgruppe
Fachkräfte, die Interesse an einer Leitungsstelle haben und Leitungen von KiTas

Anerkannt nach dem rheinlandpfälzischen Bildungsfreistellungsgesetz vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (BFG § 7 Abs. 3 Nr. 4). www.bildungsfreistellung.rlp.de

 

nach oben