Ihre Sprache gewinnt

Der eigenen Sprache Gehör verleihen, die sprachliche Präsenz verbessern, im Kita-Alltag mehr Wirksamkeit erleben

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

(Aus dem Talmud)

Unser pädagogischer Erfolg steht und fällt mit einer professionellen Kommunikation. Egal, ob wir es mit den Kindern unserer Einrichtung, den Eltern, Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder Vorgesetzten zu tun haben, ob wir einen Elternabend gestalten, eine Rede halten oder im Vorstellungsgespräch souverän auftreten wollen: Wenn wir wirksam agieren und unsere Ziele erreichen möchten, kommt es vor allem auf unsere sprachliche Ausdrucksfähigkeit und Präsenz an.

Im alltäglichen pädagogischen Trubel machen wir uns kaum Gedanken darüber, wie wir unsere Sprache gestalten, welche Wörter und Formulierungen wir wählen und wie wir unsere Sätze konstruieren um uns mitzuteilen. Wir selbst wissen um die Intention unseres Gesprochenen, doch kommt es so beim Gegenüber an? Das Warum kennen wir, über das Wie machen wir uns selten Gedanken. Unsere Haltung und die daraus resultierende Sprache bedingen die Reaktionen, die wir erhalten. Aber auch auf uns selbst hat das, was wir sagen, Wirkung. Es lohnt sich auf das Werkzeug Sprache im Umgang mit anderen und für sich selbst zu schauen und sich bewusst für eine eigene und wertschätzende Sprache zu entscheiden und diese zu trainieren.

Dieses Praxisseminar gibt Ihnen das nötige Know-how und vielfach erprobte und bewährte Tipps, um authentisch, zielführend, wertschätzend und professionell zu kommunizieren und Ihre sprachliche Ausdrucksfähigkeit und Präsenz zu verbessern. Wenn Sie aus diesem Seminar gehen, haben Sie einen neuen und frischen Blick auf Ihre Sprache. Sie haben konkrete Wünsche zur Ihrer Sprache formuliert und das Werkzeug zur Umsetzung der Veränderung an der Hand.

Die Fortbildung ist anerkannt nach dem rheinlandpfälzischen Bildungsfreistellungsgesetz vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (BFG § 7 Abs. 3 Nr. 4). Siehe http://www.bildungsfreistellung.rlp.de